Einkaufs- und Lieferantenmanagement

Unternehmenserklärung der Sage Products LLC. zur Unterstützung des Kleinunternehmerprogramms

Die Sage Products LLC. ist sich ihrer Verantwortung in Bezug auf die Unterstützung von kleinen und vielfältigen Lieferanten von Waren und Dienstleistungen bewusst. Entsprechend ihrer gesetzlichen und ethischen Verpflichtungen allen Lieferanten gegenüber sucht das Unternehmen nach kleinen und vielfältigen Lieferanten, die das Material und die Dienstleistungen liefern können, welche Sage Products LLC. benötigt. Dadurch wird auch einer Vielzahl von Kleinunternehmen aus verschiedenen Bereichen die Möglichkeit gegeben, aktiv als Lieferant für die Sage Products LLC. tätig zu werden.

Allgemeine Einkaufsbedingungen Herunterladen (pdf)

  1. Ungeachtet aller vorherigen Verhandlungen zwischen den Parteien stellt diese Bestellung ein Angebot für den Erwerb von Waren, Dienstleistungen oder beidem dar, wie auf der Rückseite dieses Blattes beschrieben. Durch die schriftliche Annahme dieser Bestellung oder durch die Lieferung der bestellten Ware, bzw. der Ausführung der gewünschten Dienstleistung akzeptiert der Verkäufer alle hier festgelegten Bedingungen. Hiermit wird förmliche Einwand gegen alle zusätzlichen oder anderen Bedingungen erhoben, die der Verkäufer vorschlagen sollte. Eine Änderung, Modifizierung oder Korrektur dieser Bestellung ist nur zulässig, wenn diese schriftlich vorliegt und vom ordnungsgemäß ermächtigten Vertreter des Käufers unterzeichnet wurde. Alle gelieferten Waren und ausgeführten Dienstleistungen müssen genau den Spezifikationen, Zeichnungen und genehmigten Mustern, falls vorhanden, des Käufers sowie den hier festgelegten Bestimmungen entsprechen. Alle Artikel müssen – ungeachtet vorheriger Prüfungen am Herstellungsort oder früherer Zahlungen – am Bestimmungsort eine abschließende Prüfung durchlaufen. Ohne die Einschränkung seiner sonstigen Rechte ist der Käufer dazu berechtigt, Waren abzulehnen, die fehlerhaftes Material enthalten oder fehlerhaft hergestellt wurden oder nicht mit den Spezifikationen, Zeichnungen oder genehmigten Mustern, falls vorhanden, des Käufers übereinstimmen oder nicht der Bestellung entsprechen. Ebenso darf der Käufer die ohne Einschränkung seiner sonstigen Rechte Dienstleistungen ablehnen, die nicht mit den Spezifikationen des Käufers übereinstimmen oder auf andere Weise als unbefriedigend eingestuft werden müssen. Die Anerkennung der Lieferung auf Packzetteln oder Frachtbriefen stellt keine Akzeptanz dar. Das Eigentum an allen abgelehnten Waren geht mit schriftlicher Mitteilung über die Ablehnung der Ware durch den Käufer an den Verkäufer über. Die Gefahr für Waren, die sich nach einer solchen Mitteilung noch beim Käufer befinden, liegt beim Verkäufer.
  2. Kündigung. Der Käufer behält sich das Recht vor, diese Bestellung oder Teile derselben anhand einer schriftlichen Mitteilung an den Verkäufer jederzeit zu stornieren, auch, wenn der Verkäufer nicht in Verzug ist. Im Falle einer Stornierung muss der Käufer alle Waren und Dienstleistungen bezahlen, die geliefert, bzw. ausgeführt wurden. Es muss eine angemessene Zahlung für die Waren und Materialien erfolgen, die sich bei dem Verkäufer noch in der Verarbeitung befinden. Diese darf die in dieser Bestellung vereinbarte Menge und/oder Preis nicht übersteigen. Nach Erhalt einer solchen schriftlichen Stornomitteilung muss der Verkäufer, sofern nicht anderweitig vereinbart, sofort alle laufenden Arbeiten einstellen und unverzüglich alle Bestellungen bei Subunternehmern stornieren, die im Zusammenhang mit dieser Bestellung getätigt wurden. Aus der Ausübung des Stornorechts des Käufers, wie in diesem Abschnitt beschrieben, dürfen dem Käufer keine Verpflichtungen entstehen, außer wie in diesem Abschnitt beschrieben. Sie bedeutet auch keinen Verzicht auf Schadenersatzansprüche des Käufers, auf die er ansonsten Anspruch hätte.
  3. Das einzige Rechtsmittel des Verkäufers. Ungeachtet eines Verstoßes des Käufers gegen diese Bestellung wird ausdrücklich vereinbart, dass die Rechtsmittel des Verkäufers und die Haftung des Käufers (sowohl für Sonderbestellungsprodukte und -Dienstleistungen als auch für alle anderen Produkte und Dienstleistungen) wie in Absatz 2 beschrieben das ausschließliche und einzige Rechtsmittel des Verkäufers gemäß dieser Bestellung darstellt.
  4. Änderungen. Der Käufer kann jederzeit schriftliche Änderungen an den Zeichnungen, Designs oder Spezifikationen, Lieferanweisungen, Mengen und Lieferdaten vornehmen. Sofern eine solche Änderung die Kosten oder Herstellzeiten der Bestellung verändert, so wird der Preis, bzw. das Lieferdatum entsprechend angepasst. Alle Anpassungsanforderungen des Käufers müssen innerhalb von 30 Tagen nach Bestelländerung oder innerhalb eines vom Käufer genehmigten zusätzlichen Zeitrahmens erfolgen. Der Inhalt dieser Klausel stellt den Verkäufer in keiner Weise von der weiteren Erfüllung dieser Bestellung entsprechend der Änderungen frei.
  5. Versand. Sofern nicht anders auf der Vorderseite der Bestellung angegeben, muss die Ware FOB Versandstelle, Sammeltransport, verkauft werden. Wenn auf der Vorderseite der Bestellung Anweisungen zum Verkauf der Ware FOB Zielort angegeben sind, müssen die Transportkosten vom Verkäufer im Voraus bezahlt werden. Premium-Versand-, Versicherungs- oder Schätzkosten sind nur aufgrund spezieller Autorisierung zulässig. Zusätzliche Kosten wie z.B. Verpackungs- oder Palettenkosten sind nur nach schriftlicher Vereinbarung und Zustimmung durch den Käufer zulässig. Allen Lieferungen muss eine komplette Packliste beigelegt werden, welche die Bestellnummer und die Sage- Lagernummer enthält. Der Verkäufer muss Container oder Verpackungen mit den notwendigen Rechnungs-, Lade- und Versandinformationen versehen, einschließlich Bestellnummer, Sage-Lagernummer, Versanddatum und Name und Adresse des Absenders und des Empfängers. Alle Artikel müssen versandgerecht verpackt werden, um eine sichere Zustellung, die niedrigsten Transport- und Versicherungskosten sowie die Einhaltung der Auflagen des Spediteurs sicherzustellen. Sofern der Käufer seine vorherige schriftliche Zustimmung zu einer vorzeitigen Lieferung gegeben hat, kann Material, dass dem Käufer einen Monat vor dem gewünschten Lieferdatum, wie hier beschrieben geliefert wurde, auf Kosten des Verkäufers zurückschicken.
  6. Das Eigentum des Käufers. Sofern nicht schriftlich anders vereinbart gehen über und bleiben alle Werkzeuge, Geräte, Testsätze, Gussformen, Muster, Zeichnungen, Spezifikationen oder Materialien jeder Art, die dem Verkäufer vom Käufer geliefert wurden oder für die der Käufer speziell bezahlt hat sowie jeder Ersatz hierfür, bzw. jedes Material, das an diesem befestigt oder angebracht ist, persönliches Eigentum des Käufers. Solches Eigentum und jeder Posten desselben muss vom Verkäufer, sofern durchführbar, klar markiert oder anders als das Eigentum des Käufers gekennzeichnet und sicher und getrennt vom Eigentum des Verkäufers gelagert werden. Auf Anfrage des Käufers muss der Verkäufer Dokumente in erfassbarer Form erstellen, mit deren Hilfe das sich im Besitz des Verkäufers befindliche Eigentum des Käufers identifiziert werden kann. Der Verkäufer darf das Eigentum des Käufers nicht austauschen oder verwenden, außer in der in der Bestellung des Käufers vorgesehenen Form. Die Gefahr für solches Eigentum, das sich in der Verwahrung oder unter der Kontrolle des Verkäufers befindet, wird vom Käufer getragen und muss vom Verkäufer auf eigene Kosten versichert werden. Der Versicherungsbetrag muss der Summe entsprechen, die dem Käufer bei Verlust zu zahlen wäre. Auf Anfrage des Käufers muss das Eigentum abtransportiert werden, wobei in diesem Fall der Verkäufer das Eigentum für den Versand vorbereiten und die Rückführung zum Käufer zu denselben Konditionen durchführen muss, die den Konditionen des Originalversandes an den Verkäufer entsprechen. Verschleiß und Abnutzung im üblichen Rahmen werden akzeptiert, wobei der Verkäufer alle Kosten trägt. Auf Anfrage des Käufers stellt der Verkäufer dem Käufer einen Versicherungsschein zur Verfügung, der obige Deckung nachweist und auf dem der Name des Verkäufers, der Name der Versicherungsgesellschaft, die Art der Versicherung, die Police-Nummer, das Datum des Wirksamwerdens und des Ablaufs angegeben sind.
  7. Gewährleistung. Der Verkäufer gewährleistet, dass alle Produkte, die gemäß dieser Bestellung geliefert werden, den Spezifikationen, Zeichnungen, genehmigten Mustern, falls vorhanden, entsprechen und aus gutem Material und gut verarbeitet sind und keine Mängel aufweisen.
  8. Verzug. Wenn der Verkäufer eine der Bedingungen dieser Vereinbarung nicht erfüllt, kann der Käufer diese Bestellung vollständig oder teilweise kündigen und die Nichterfüllung als Vertragsbruch betrachten. Der Käufer behält sich ausdrücklich das Recht vor, die ihm gesetzlich zustehenden Rechtsmittel im Falle eines solchen Vertragsbruchs zu nutzen, wobei keine Handlung des Käufers einen Verzicht auf sein Recht auf Rechtsmittel zur Folge haben kann. Der Käufer kann diese Bestellung insgesamt oder teilweise per Fax oder auf elektronischem Wege stornieren, wenn gegen eine der Parteien aufgrund von Bankrott, Insolvenz oder anderen Bestimmungen des Insolvenzgesetzes Maßnahmen durchgeführt werden oder eine Abtretung zugunsten von Gläubigern erfolgt.
  9. Die Verwendung von Designs und/oder vertraulichen Informationen. Der Verkäufer stimmt zu, alle Eigenschaften von Geräten, Werkzeugen, Messgeräten, Mustern, Designs, Zeichnungen, Spezifikationen, technischen Daten und technische oder urheberrechtlich geschützte Informationen, die er vom Käufer erhalten hat, vertraulich zu behandeln und obige Artikel ausschließlich für die Herstellung von Waren gemäß diesem Vertrag oder anderen Verträge mit dem Käufer, bzw. nur nach schriftlicher Zustimmung des Käufers anderweitig zu verwenden. Der Verkäufer erkennt an und stimmt zu, dass eine Übergabe dieser Artikel durch den Käufer keine Titel oder Eigentumsrechte an obigen Artikeln darstellt und der Käufer alleiniger vollständiger Eigentümer an allen Titeln und Rechten bezüglich obiger Artikel bleibt. Wenn vom Käufer so verlangt, muss der Verkäufer dem Käufer all diese Artikel zurückgeben oder eine vom Käufer gewünschte oder genehmigte Disposition derselben durchführen.
  10. Einhaltung der gültigen Gesetze. Mit der Akzeptanz dieses Vertrages kann der Verkäufer davon ausgehen, dass alle unter diesen Vertrag fallenden Produkte und Dienstleistungen entsprechend der gültigen staatlichen, bundesstaatlichen und örtlichen Gesetze, Vorschriften und Bestimmungen, einschließlich, jedoch nicht beschränkt auf den Walsh-Healy Act, den Fair Labor Standard Act, den Occupation, Safety and Health Act aus dem Jahre 1970, den Equal Employment Opportunity Provisions and Executive Orders und dem Federal Food & Drug & Cosmetic Act, vom Verkäufer hergestellt/gekennzeichnet und/oder geliefert werden. Des Weiteren stimmt der Verkäufer zu, den Käufer von allen Ansprüchen, die gegen diesen erhoben oder die ihm auferlegt werden, und die darauf zurückzuführen sind, dass der Verkäufer Gesetze, Vorschriften und die hier benannten Standards nicht eingehalten hat, freizustellen, schadlos zu halten und vor solchen Ansprüchen zu schützen.
  11. Patente. Der Verkäufer bestätigt und gewährleistet, dass die gemäß diesem Vertrag gekauften, verkauften oder verwendeten Produkte keine amerikanischen oder ausländischen Patentrechte verletzen und stimmt zu, den Käufer von allen entsprechenden Ansprüchen oder Haftungen freizuhalten und vor diesen zu schützen. Der Käufer übernimmt hiermit die gesamte Haftung für alle Schäden oder Verletzungen, die während der Ausführung dieses Vertrags durch die Mitarbeiter des Verkäufers, bzw. diesen entstanden sind.
  12. Übertragung und Subverträge. Weder diese Bestellung noch die aus ihr erwachsenden Interessen oder Forderungen können vom Verkäufer weder freiwillig noch in Ausübung der Gesetze, übertragen werden. Außerdem darf die entsprechend dem Vertrag auszuführende Arbeit insgesamt oder zum wesentlichen Teil ohne die vorherige Zustimmung des Käufers nicht an einen Subunternehmer übertragen werden. Die Zustimmung bedeutet nicht die Freistellung des Verkäufers von seiner Verpflichtung zur vollständigen Einhaltung der Anforderungen.
  13. Preisgestaltung. Der Verkäufer gewährleistet, dass die in dieser Bestellung festgelegten Preise nicht über den Preisen liegen, die der Verkäufer von einem anderen Kunden verlangt, der in derselben oder kleineren Mengen dieselben Produkte oder sehr ähnliche Produkte gekauften hat.
  14. Neues Material. Sofern in der Bestellung nicht anders geregelt, müssen alle Artikel, Teile und Komponenten, auf die sich die vorliegende Bestellung bezieht, neu und unbenutzt oder nicht erneuert sein. Ihr Alter und Zustand darf ihre Sicherheit und Nutzbarkeit nicht beeinträchtigen.
  15. Allgemeine Bedingungen. (A) Die Zeit spielt eine wesentliche Rolle bei der Lieferung der Vertragsgegenstände. (B) Höhere Gewalt: Der Käufer hat das Recht, auf die vertragsmäßige Ausführung der Leistungen oder die Lieferung von Waren zu verzichten, wenn ein Fall von Höherer Gewalt, z.B. durch Staatsfeinde, Handlungen von Regierungen, unter deren Gerichtsbarkeit die souveräne oder vertragliche Leistung des Käufers fällt, Bränden, Hochwasser, Epidemien, Quarantänebeschränkungen, Arbeitsniederlegungen, Frachtembargos und außergewöhnlich schweren Unwettern eintritt. (C) Der Verkäufer darf ohne die vorherige schriftliche Zustimmung des Käufers die Tatsache nicht bekanntmachen, dass der Verkäufer den Käufer mit der Lieferung der in diesem Vertrag genannten Artikel beauftragt hat. Weiterhin darf er nur mit der vorherigen schriftlichen Zustimmung des Käufers und falls es für die Ausführung des vorliegenden Vertrags notwendig ist, Dritten gegenüber Zeichnungen, Spezifikationen oder Einzelheiten aus diesem Vertrag offenlegen. (D) Wenn eine staatliche oder bundesstaatliche Maßnahme zur Entlastung von Schuldnern für oder gegen den Verkäufer eingesetzt wird oder der Verkäufer eine Abtretung zugunsten von Kreditgebern vornimmt, oder wenn ein Treuhänder, Konkursverwalter, Insolvenzverwalter oder Konservator für das gesamte oder Teile des Eigentums des Verkäufers aufgrund seiner Insolvenz oder eines Bankrotts ernannt wurden, wie im Insolvenzgesetzt beschrieben und beigefügt, kann der Käufer das Recht des Verkäufers auf die weitere Ausführung seiner Vertragsverpflichtungen ohne weitere Verpflichtungen aufheben. Der Käufer muss jedoch die gesamte Ware bezahlen, die vor dem vorgenannten Ereignis geliefert und angenommen wurde. (E) Die gesamte Verlust- und Schadensgefahr für Artikel, die unter diesen Vertrag fallen, folgen dem Titel derselben. (F) Wenn der Verkäufer Kenntnisse darüber hat, dass ein aktueller oder potentieller Arbeitskampf die fristgerechte Ausführung dieses Vertrages verhindert oder verhindern könnte, so muss der Verkäufer den Käufer unverzüglich hiervon in Kenntnis setzen und ihm alle diesbezüglich relevanten Informationen zur Verfügung stellen. (G) Der Verkäufer liefert die Waren oder Dienstleistungen mit einer maximalen Abweichung von (10) Prozent der in diesem Vertrag festgelegten Menge. Waren, die diesen zulässigen Wert übersteigen, werden auf Kosten des Verkäufers zurückgeschickt, sofern vorher nichts anderes schriftlich mit dem Käufer vereinbart wurde. (H) Ein Verzicht auf, eine Änderung oder Modifizierung der Bestellung hat keine bindende Wirkung im Hinblick auf den Käufer, sofern diese nicht durch eine geänderte Bestellung oder eine schriftliche, von einem ordnungsgemäß autorisierten Vertreter des Käufers unterzeichnete Ergänzung bescheinigt wird. (I) Falls es Abweichungen bei der Berechnung des Gesamtvertragswertes geben sollte, muss der Einheitspreis bestimmt werden. Ansprüche bezüglich fehlerhafter Rechnungen müssen innerhalb von 60 Tagen angemeldet werden. (J) Die gesamte oder teilweise Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser Bestellung beeinflusst nicht die Wirksamkeit der anderen Bestimmungen. (K) Für diesen Einkaufsvertrag gilt das Recht des Staates Illinois.
  16. Rangfolge. Sollten sich hier etwaige Bestimmungen widersprechen, so muss die folgende absteigende Rangfolge eingehalten werden: (1) Schriftliche Bestimmungen auf der Vorderseite dieser Bestellung,
    (2) Mit der Maschine geschriebene Bestimmungen auf der Vorderseite dieser Bestellung,
    (3) Der gedruckte Teil dieser Bestellung, einschließlich den allgemeinen Bestimmungen dieser Bestellung und den weiteren Bestimmungen der Bestellung, falls vorhanden,
    (4) Die Anlagen der Bestellung.

01.01.2012

Einführung zur Lieferantenqualitäts- und Bewertungsvereinbarung

Die Lieferantenqualitäts- und Bewertungsvereinbarung repräsentiert die Mindestqualitätsanforderung der Sage Products LLC. und ist eine Ergänzung zu, ersetzt oder ändert jedoch nicht, die anderen Geschäftsbedingungen, die in Einkaufsvereinbarungen oder Dokumenten festgelegt sind, bzw. die Anforderungen bezüglich der technischen Zeichnungen oder Spezifikationen.

Das Ziel der Lieferantenqualitäts- und Bewertungsvereinbarung ist es, Unternehmen, die Waren und/oder Dienstleistungen an die Sage Products LLC. liefern, mit wichtigen Informationen zu versorgen. Sie soll zur Kooperation bei der Erfüllung der Qualitätsrichtlinien der Sage Products LLC beitragen.

Komponenten, Rohstoffe, fertige Waren, Kennzeichnungen, Verpackungen, aktive pharmazeutische Inhaltsstoffe, pharmazeutische Hilfsstoffe, Dienstleistungen und Zubehör, welche von den Lieferanten der Sage Products LLC. erworben werden, sind Teil der Qualität der kosmetischen Produkte, medizinischen Geräte und pharmazeutischen Produkte, die von Sage Products LLC. hergestellt werden. Sage Products LLC. ist der Ansicht, dass folgendes so klar und vollständig wie möglich mitgeteilt wird:

  • Die Anforderungen des Sage Products LLC. Qualitätssicherungssystems für gelieferte Waren und Dienstleistungen
  • Das Lieferantenbewertungsverfahren der Sage Products LLC.
  • Die Erwartungen der Sage Products LLC. bezüglich der Lieferantenqualitätskommunikation

Alle Lieferanten, die irgendwelche der oben genannten Materialien oder Dienstleistungen an Sage Products LLC. liefern, müssen die Lieferantenqualitäts- und Bewertungsvereinbarung unterzeichnen.

Lieferantenqualitäts- und Einkaufsstandards – Herunterladen (pdf)

1.1 Umfang

Der Zweck dieser Standards ist es, Unternehmen, die Waren und/oder Dienstleistungen an die Sage Products LLC. liefern, mit wichtigen Informationen zu versorgen. Das geschieht, weil Sage Products LLC. seine Lieferanten als Partner in der Erfüllung der Qualitätsrichtlinien der Sage Products LLC betrachtet.

“Wir haben uns der Bereitstellung von außerordentlichen Produkten und Dienstleistungen verschrieben, die den Kunden einen höheren Mehrwert bieten.“

Diese Standards betreffen Lieferanten, die folgende Artikel an uns liefern:

A) Rohstoffe, die in die Sage Fertigprodukte einfließen, einschließlich:

  • Verpackungen
  • Baugruppen
  • Druckereierzeugnisse

B) Dienstleistungen, die die Produktqualität beeinflussen können C) Fertigware

1.2 Schwerpunkte

Die Schwerpunkte dieser Standards sind wie folgt:

A) Die Bedeutung von gemeinsam definierten Anforderungen für beide Parteien

B) Die Erwartung, dass die vom Lieferanten gelieferten Produkte und Dienstleistungen konstant den definierten Anforderungen entsprechen, da ein Kontrollsystem entwickelt und aufrechterhalten wird, das der konstanten Einhaltung der Anforderungen dient

C) Eine Kultur der fortwährenden Verbesserung, die sowohl dem Lieferanten als auch der Sage Products LLC. zugute kommt

D) Die Notwendigkeit einer offenen Kommunikation zwischen der Sage Products LLC. und seinen Lieferanten

1.3 Inhalt

Diese Standards beinhalten:

A) Die Beschreibung der grundlegenden Qualitätsanforderungen für eine erfolgreiche Lieferanten-/Kundenbeziehung

B) Die wichtigsten Richtlinien zur Erfüllung dieser Qualitätsanforderungen

Zusätzlich zur Konzentration auf die Qualität erwartet die Sage Products LLC. von seinen Lieferanten auch wettbewerbsfähige Preise, eine fristgerechte Lieferung und einen überdurchschnittlichen Service.

2.0 Sages Regulatorische Rahmenbedingungen

Hersteller von medizinischen Geräten und Arzneimitteln wie die Sage Products LLC. müssen zahlreiche Qualitätsbestimmungen und –standards einhalten.
Zu den Bestimmungen, die für die Sage Products LLC. gelten gehören u.a. die cGMP für die Herstellung, Verarbeitung, Verpackung oder den Besitz von Medikamenten und fertigen Arzneimitteln sowie die Qualitätssystembestimmungen für medizinische Geräte und elektronische Aufzeichnungen; elektronische Signatur wie von der FDA, HHRA und Health Canada beschrieben.

2.1 Offenlegung tierischer Derivate

Lieferanten müssen angeben, ob ihre Komponenten, die für die Herstellung von Sage-Produkten verwendet werden, tierische Derivate enthalten. Lieferanten müssen diese Information der Sage Products LLC. gegenüber schriftlich bestätigen.

3.0 Das Qualitätssicherungssystem-Konzept

Sage Products LLC. verlangt, dass ihre Lieferanten ein Qualitätssicherungssystem einrichten und aufrechterhalten, das den Anforderungen der herzustellenden Produkte gerecht wird und sicherstellt, dass die Verwender der Sage-Produkte – Mediziner und Patienten – sichere, wirkungsvolle und zuverlässige medizinische Produkte und Medikamente erhalten.

Wir möchten mit diesem Dokument alle vertraglichen Vereinbarungen, die eventuell zwischen der Sage Products LLC. und ihren Lieferanten existieren, ergänzen oder erläutern. Es soll der Sage Products LLC. auch dazu dienen, mit sachkundigen Partnern in der Lieferkette zusammenzuarbeiten, um so alle Sicherheits-, Qualitäts- und Zuverlässigkeitsanforderungen einhalten zu können.

3.1 Die Verantwortung der Lieferanten für ihre Qualität

Sage Products LLC. sieht ihre Lieferanten als eine Erweiterung in der eigenen Verfahrenskette an. Und wir wählen nur Lieferanten aus, die die Sage Products LLC. auch als wichtigen Teil ihrer eigenen Abläufe ansehen. Alle Lieferanten müssen sicherstellen, dass ihre Produkte und Dienstleistungen den gemeinsam mit der Sage Products LLC. vereinbarten Anforderungen entsprechen. Sie sind vollumfänglich verantwortlich für den Wert ihrer Produkte und Dienstleistungen und tragen so zur Wertschöpfung im Rahmen der Sage Herstellungsverfahren bei.

3.2 Die Verantwortung der Lieferanten für ihre Subunternehmer

Sage Products LLC. sieht ihre Lieferanten als alleine verantwortlich für alle qualitätsbezogenen Maßnahmen an, die von deren Lieferanten durchgeführt werden. Normalerweise bewertet oder prüft die Sage Products LLC. diese Quellen nicht, da deren Auswahl und Bewertung in den Aufgabenbereich von Sages Lieferanten fällt. Falls notwendig, kann die Sage Products LLC. aber die Unterlagen einer solchen Bewertung einfordern

3.3 Artikelzertifizierung

Artikelzertifizierung bedeutet, dass die Sage Products LLC. diese Artikel ohne die übliche Routineprüfung bei Wareneingang verwendet. Die Zulassung als zertifizierter Artikel unterliegt u.a. folgenden Kriterien:

A) Es wurden angemessene Qualitätssicherungssystem-Anforderungen für den Artikel eingeführt

B) Es wurde eine akzeptable Qualitätshistorie für diesen bestimmten Artikel oder diese Ware erstellt

C) Ein Äquivalent zu den Lieferantentestmethoden der Sage Product LLC. wurde eingeführt

D) Es liegt ein tiefgreifendes Verständnis und eine Akzeptanz für das Herstellverfahren des Lieferanten vor

E) Genaue Zertifizierungsdokumentation

Die Zertifizierung von Artikeln kann rückgängig gemacht werden, wenn die Zertifizierungsanforderungen nicht eingehalten werden oder die Sage Products LLC. nicht-konforme Produkte erhält.

3.4 Zugelassene Lieferanten

Sage Products LLC. kauft Rohstoffe, Teile, Baugruppen, Druckereierzeugnisse, bestimmte Dienstleistungen und Geräte sowie Fertigware ausschließlich von Lieferanten, die die Sage Products LLC. genehmigt hat. Zugelassene Lieferanten sind diejenigen, die eine konstante Befähigung zur Einhaltung unserer Anforderungen gezeigt haben. Die Zulassung ist immer an die jeweilige Produktionsstätte des Lieferanten gebunden.

3.5 Anerkennung von Lieferanten

Sage Products LLC. erkennt formal alle Lieferanten an, die ihrer Verpflichtung zur Einhaltung unserer Lieferantenleistungskriterien nachgekommen sind. Die Beurteilungskriterien sind wie folgt:

A) Qualität der zur Verfügung gestellten Produkte oder Materialien
B) Lieferleistung
C) Serviceleistung

4.0 Richtlinien für Qualitätssicherungssysteme

Wir möchten, dass unsere Lieferanten ein Qualitätssicherungssystem einrichten, aber dessen Einrichtung ist von dem einzelnen Unternehmen und der Art der Komponenten, die an die Sage Products LLC. geliefert werden, abhängig. Im Folgenden werden die Mindestanforderungen für ein Qualitätsicherungssystem aufgelistet. Diese verwenden wir als Richtlinien bei der Beurteilung der Produkte oder Verfahren unserer Lieferanten. Der Lieferant kann selbst am besten beurteilen, wie ein Qualitätssicherungssystem für die betreffenden Produkte aufgebaut sein sollte.

4.1 Qualitätsrichtlinien

Verantwortungsbewusste Unternehmensführung bedeutet die Einführung von Lieferantenrichtlinien und –vorgaben sowie die Verpflichtung zur Sicherung der Qualität. Verantwortungsbewusste Unternehmensführung bedeutet aber auch die Sicherstellung dessen, dass die Qualitätsrichtlinien von allen Bereichen der Organisation verstanden, übernommen und eingehalten werden.

4.2 Qualitätsmanagement

Der Geschäftsführer muss ein Mitglied des Führungsteams auswählen, das ungeachtet seiner sonstigen Verpflichtungen zum Vertreter des Lieferanten in Bezug auf die Qualität der Produkte ernannt wird. Dieser Manager trägt die gesamte Verantwortung für die erfolgreiche Einführung und Aufrechterhaltung eines Qualitätssicherungssystems. Sage Products LLC. muss diese Person immer erreichen können, wenn Probleme mit der Produktqualität auftreten.

4.3 Qualitätshandbuch

Wenn aufgrund der Größe der Organisation angemessen, muss der Lieferant dokumentieren, wie das Qualitätssicherungssystem eingeführt wurde und in einem Qualitätshandbuch beschreiben, wie das Qualitätssicherungssystem funktioniert.

4.4 Qualitätsplan

Es muss ein Plan erstellt und aufrechterhalten werden, der festlegt, wie die speziellen Anforderungen, einschließlich der Qualitätsanforderungen, eingehalten werden können. Dieser Plan muss die Maßnahmen, Quellen und Aktivitäten enthalten, die für die für die von der Sage Products LLC. hergestellten Produkte relevant und für sie angemessen sind.

4.5 Vorgehensweisen beim Qualitätssicherungssystem

Der Lieferant muss die Vorgehensweisen und Anweisungen bei der Einführung des Qualitätssicherungssystems dokumentieren. Dies dient der Unterstützung des Qualitätsplans.

4.6 Prüfung und Test

Der Lieferant ist für die Durchführung aller entsprechenden Prüfungen und Tests zuständig, die notwendig sind, um sicherzustellen, dass das Produkt allen spezifischen und Qualitätsanforderungen der Sage Products LLC. entspricht. Diese Prüfungen und Tests müssen im Qualitätsplan aufgeführt sein.

4.7 Schulung des Personals

Der Lieferant muss über eine angemessene Anzahl von Mitarbeitern verfügen, die das notwendige Wissen, die Hintergrundinformationen und Erfahrungen haben sowie geschult wurden, um sicherzustellen, dass das eingeführte Qualitätssicherungssystem und der Qualitätsplan ordnungsgemäß angewendet wird. Das Personal muss entsprechend dem bestehenden Schulungsplan angemessen geschult sein, um auch seine sonstigen Tätigkeiten ausführen zu können. Alle Schulungen müssen dokumentiert werden.

4.8 Interne Prüfungen

Interne Prüfungen werden durchgeführt, um die Aufrechterhaltung des eingeführten Qualitätssicherungssystems zu überwachen und zu prüfen, ob der Qualitätsplan eingehalten wird. Das verantwortliche Management ist für die Durchführung von rechtzeitigen Korrekturmaßnahmen zuständig, wenn bei internen Prüfungen Abweichungen festgestellt werden.

4.9 Sage Audits

Zur Sicherstellung der Effektivität des Qualitätssicherungssystems, das für die Lieferung konformer Produkte verantwortlich ist, kann die Sage Products LLC. ihre Vertreter dazu auffordern Qualitätsaudits am Standort des Lieferanten durchzuführen. Die Geschäftsleitung des Lieferanten muss diese Audits unterstützen und im Falle von auftretenden Diskrepanzen sofortige Korrekturmaßnahmen in die Wege leiten.

4.10 Produktspezifikationsanforderungen

Der Lieferant ist dafür verantwortlich, von der Sage Products LLC. erhaltene unvollständige, unklare oder sich widersprechende Spezifikationsanforderungen vor dem Beginn des Herstellungsprozesses zu klären.

4.11 Verfahren/Produktänderungen

Um die Sage Products LLC. dazu zu befähigen abzuschätzen, inwieweit eine Änderung bei Produkten/einem Produkt sich auf die Sicherheit und/oder Wirksamkeit desselben auswirkt, stimmt der Lieferant zu, die Sage Products LLC. 90 Tage vor der Durchführung einer Änderung schriftlich über folgende Produktaspekte zu informieren:

A) Zusammensetzung der Rohstoffe
B) Bezugsquelle der Rohstoffe
C) Herstellungs-, Verarbeitungs- oder Testmethoden
D) Wechsel von Subunternehmen in der Herstellung, Verarbeitung oder für den Test
E) Standort der Produktionsstätte

4.12 Verfahrenskontrolle

Das Ziel der Sage Products LLC. ist eine Fehlerquote von 0%. Wir erwarten von unseren Lieferanten, dass sie uns dabei unterstützen. Die Verwendung der statistischen Verfahrenskontrolle (SPC) ist eine anerkannte Verfahrenskontrollmethode und unterstützt die erfolgreiche Herstellung von Produkten, die allen Anforderungen entsprechen. Sage Products LLC. ist der Ansicht, dass die SPC-Strategie für die meisten Herstellungsverfahren angewendet werden kann.

5.0 Geschäftspraktiken

5.1 Vertrauliche Informationen

Lieferanten legen keine vertraulichen Informationen offen, die sie von der Sage Products LLC. erhalten haben, oder verwenden sie auf eine Weise, die nicht direkt mit ihrer Tätigkeit für die Sage Products LLC. verbunden ist. Wenn vertrauliche Themen besprochen werden müssen, wird vor dem Austausch von Informationen eine gegenseitige Verschwiegenheitsvereinbarung zwischen der Sage Products LLC. und dem Lieferanten geschlossen.

5.2 Umweltschutz

Alle Unternehmensentscheidungen, die die Verwendung von Energie oder Materialien einschließt, müssen unter Berücksichtigung der Auswirkungen getroffen werden, die diese auf die Umwelt haben. Sage Products LLC. ist sich bewusst, dass das Unternehmen als verantwortliches Mitglied einer Gesellschaft auch die Auswirkungen auf die Umwelt in Betracht ziehen muss, um nachhaltige und umweltfreundliche Maßnahmen zu entwickeln. Sage Products LLC. liegt der Umweltschutz am Herzen, weshalb das Unternehmen immer nach neuen „grünen“ Lösungen sucht. Unsere Lieferanten sollten dasselbe Umweltbewusstsein an den Tag legen und kontinuierlich ihre Verbesserungen auf diesem Gebiet aufzeigen bezüglich:

A) der Verwendung von Recycling-Material und Recycling-Produkten für die Zusammenarbeit mit der Sage Products LLC.
B) der Leistung eines Beitrags zum Umweltschutz durch die Verwendung von weniger Energie und der Verminderung der Umweltbelastungen
C) der Zusammenarbeit mit der Sage Products LLC. zur Identifikation von potentiellen Abfallvermeidungstechniken bei derzeitigen und zukünftigen Produkten und Verfahren.

5.3 Lieferantenvielfalt

Sage Products LLC. möchten den Menschen die Möglichkeit zu einer effizienten Ausübung ihrer Tätigkeit bieten – mit unseren Produkten, in unserem Unternehmen oder als einer unserer Lieferanten. Lieferantenvielfalt gehört zu einem der Ziele, die wir erreichen möchten. Deshalb arbeiten wir auch gerne mit Minderheitsunternehmen, frauengeführten Unternehmen sowie Unternehmen, die behinderte Veteranen beschäftigen oder die Veteranen gehören zusammen. Wir sind immer auf der Suche nach kleinen, benachteiligten Unternehmen und Unternehmen in unterentwickelten Regionen, den sog. HUB-Zonen, die qualitativ hochwertige Produkte und Dienstleistungen zu wettbewerbsfähigen Preisen bieten.

6.0 Einkaufsrichtlinien

Folgende Informationen sollen Lieferanten helfen, einige von Sages Verfahren, Richtlinien und Vorgehensweisen, die eine langfristige Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten und Kunden sicherstellen sollen, besser zu verstehen. Diese kurze Zusammenfassung ist eine allgemeine Übersicht und nicht vollständig. Unser Einkaufspersonal stellt Ihnen auf Wunsch gerne weitere Informationen zur Verfügung.

6.1 Vertriebsgespräche

Unser Ziel ist es, ein Umfeld zu schaffen, in dem es sowohl den Sage-Mitarbeitern als auch potentiellen Lieferanten möglich ist, ihre produktive Zeit optimal zu nutzen. Deshalb schreiben unsere Unternehmensrichtlinien vor, dass wir keine Vertriebsmitarbeiter ohne Termin empfangen. Obwohl wir bei sog. Cold Calls keine Namen und Durchwahlnummern herausgeben, geben wir die relevanten Informationen gerne an die entsprechenden Mitarbeiter zur weiteren Berücksichtigung weiter.

6.2 Arbeitszeiten und Termine

Unsere Arbeitszeiten sind Montag bis Freitag von 8:00 Uhr bis 16:30 Uhr. Besucher müssen sich am Empfang (am nördlichen Eingang unseres Gebäudes) eintragen, wenn Sie zu einem vereinbarten Termin bei uns erscheinen. Jeder Besucher erhält eine Besucherkarte und der gewünschte Mitarbeiter wird von unserem Empfangspersonal über die Ankunft des Besuchers informiert.

6.3 Bestellungen

Bevor Waren versandt oder Dienstleistungen durchgeführt werden muss eine Bestellung erstellt werden. Die Bestellnummer muss auf allen Lieferungen, Packzetteln, Nachrichten und Rechnungen aufgeführt werden. Zusätzlich sind individuelle Karton-/Containernummern notwendig, wenn Waren in mehreren Kartons getrennt verschickt werden (z.B. 1 von 9, 2 von 9 usw.). Alle vergebenen Bestellungen sind „vertragsbestätigende“ Dokumente.

6.4 Rechnungsstellung

Rechnungen werden entsprechend der auf der Bestellung angegebenen Konditionen bezahlt, nach Übernahme an der Laderampe und nach Freigabe der Produkte durch die Qualitätssicherungsabteilung. Zahlungen können nicht vorgenommen werden, wenn keine entsprechende Rechnung mit unserer Bestellnummer vorliegt. Skonto ziehen wir ab dem Datum des Rechnungseingangs oder der tatsächlichen Freigabe der Materialien ab, je nachdem, welches Datum später liegt. Rechnungen können an folgende Adresse geschickt werden: Sage Products LLC. , Accounts Payable, 3909 Three Oaks Road, Cary, IL 60013. Die Zusendung per Fax ist an folgende Nummer möglich: 815-455-7095.

6.5 Geschenke und Gratifikationen

Unsere Geschäftstätigkeit entspricht immer den höchsten ethischen Standards. Deshalb dürfen Sage-Mitarbeiter auch keine Geschenke oder Gratifikationen von Lieferanten annehmen, da diese als Interessenkonflikt ausgelegt werden könnten.

6.6 Lieferinformationen

Die Lieferanten der Sage Products LLC. werden nach ihrer Fähigkeit beurteilt, das richtige Produkt zur richtigen Zeit zu liefern. Deshalb ist es für uns wichtig, Lieferungen am vereinbarten Tag zum vereinbarten Zeitpunkt zu erhalten. Lieferungen sind in der 3909 Three Oaks Road auf der Westseite (rechts) des Gebäudes abzugeben. Lieferungen werden Montag bis Freitag zwischen 7:00 Uhr und 17:00 Uhr angenommen, ausgenommen an Feiertagen. Eine Zustellung zu einem anderen Zeitpunkt kann mit der entsprechenden Sage-Kontaktperson vereinbart werden. Nur autorisierte Mitarbeiter dürfen Lieferungen für Sage entgegennehmen. Sofern nicht anders bestimmt, akzeptieren wir eine Abweichung von +/- 10% bei den jeweiligen Lieferungen. Weicht die Liefermenge von dieser 10%-Marke ab, so kann sie auf Kosten des Lieferanten zurückgeschickt werden. Alle Lieferungen sind FOB Laderampe des Lieferanten, unfrei zu senden, sofern nicht anders vereinbart.

6.7 Preisschwankungen

Sage Products LLC. erwartet von ihren Lieferanten, dass sie an der Erarbeitung eines strategischen Plans mitwirken, um Kostenvorteile für beide Unternehmen realisieren zu können. Geplante Preiserhöhungen müssen begründet werden und der Einkaufsabteilung schriftlich mindestens sechzig (60) vor ihrem Inkrafttreten zur Prüfung mitgeteilt werden. Geplante Preiserhöhungen, die auf eine Preiserhöhung bei speziellen Waren zurückzuführen sind, werden nur in Höhe des Materialgehaltes akzeptiert, der für das gelieferte Produkt notwendig. Weiterhin ist eine Zusicherung notwendig, dass der Preis erneut gesenkt wird, sobald der Materialpreis wieder sinkt.

01.09.2012