Prävention von inkontinenz-assoziierter Dermatitis (IAD)

Inkontinenz stellt eine signifikante Gefahr für die Haut dar.1 IAD wird definiert als: „eine Hautentzündung, die entsteht, wenn die perineale oder perigenitale Haut mit Urin oder Stuhl in Berührung kommt.“2

IAD verursacht nicht nur Hautirritationen und Unbehagen, sondern stellt auch den Hauptrisikofaktor für Druckgeschwüre dar.1 IAD wird oft mit Druckgeschwüren in Zusammenhang gebracht, aber es ist nicht ein und dasselbe – IAD wirkt von außen, während Druckgeschwüre von innen heraus wirken. Da sie sich somit unterscheiden, müssen sie auch unterschiedlich behandelt werden.

In einem auf dem Zufallsprinzip basierenden Kontrollversuch hat sich das Auftragen einer Barriere nach einem Inkontinenzvorfall als wirkungsvoller gezeigt, als die Verwendung von Wasser und Seife. In einer viermonatige Studie bei 464 Pflegeheim-Bewohnern konnte bei den Patienten, bei denen Barrierecremetücher verwendet wurden, eine Verringerung der IAD-Prävalenz von 22% auf 8% verzeichnet werden, während bei den Bewohnern, bei denen Wasser und Seife verwendet wurde, eine Steigung der IAD-Prävalenz von 23% auf 27% festgestellt wurde. Die Studie wies auch eine Verminderung des IAD-Schweregrades bei den Bewohnern nach, bei denen Barriercremetücher verwendet wurden, während keine Verbesserung bei den Patienten, die mit Wasser und Seife behandelt wurden, zu erkennen war.3

Die Verwendung von Waschbecken bei der Säuberung des Patienten nach einem Inkontinenzvorfall kann zu einer nosokomialen Infektion führen.
Studien haben bewiesen, dass Waschbecken Bakterien enthalten, darunter auch Staphylococcus aureus und multiresistente Organismen (MDROs), Methicillin-resistente Staphylococcus aureus (MRSA) und Vancomycin-resistenten Enterokokken (VRE).4,5

Dieser Schulungsabschnitt hilft Ihnen dabei, ihr IAD-Präventionsprogramm mit einer evidenz-basierten Inkontinenzpflege zu unterstützen. Die IAD-Beurteilung hilft Ihrer Einrichtung dabei, die Ergebnisse Ihres Inkontinenzpflegeprotokolls zu verfolgen.

Diese einzigartigen Instrumente helfen Ihnen bei der Beurteilung ihrer derzeitigen klinischen Maßnahmen, der Schulung Ihres Personals, der Anpassung und Einführung evidenz-basierter Protokolle, der Erstellung eines Leistungsverbesserungsplans und der Ergebniskontrolle – angefangen bei den Druckgeschwürquoten über die Einhaltung der Protokolle durch Ihr Personal bis hin zu den Kosten.

REFERENZEN: 1. Maklebust J, Magnan MA, Adv Wound Care. Nov 1994;7(6):25,27-8,31-4 passim. 2. Gray M, et al., J Wound Ostomy Continence Nurse. 2007 Jan-Feb;34(1):45-54. 3. Beekman D, et al., A 3-in-1 perineal care washcloth impregnated with dimethicone 3% versus water and pH neutral soap to prevent and treat incontinence-associated dermatitis. Journal of Woun, Ostomy and Continence Nursing, Nov/Dec 2011; 38(6). 4. Marchaim D, et al., Hospital bath basins are frequently contaminated with multi-drug resistant human pathogens. Poster presented at SHEA 21st Annual Scientific Meeting, April 2011. 5. Johnson D, Lineweaver, Maze L, Patients‘ bath basins as potential sources of infection: a multicenter sampling study, AJCC, Vol 18, No 1, Jan 2009.

Incontinence-Associated Dermatitis, Characteristics and Relationship to Pressure Injury – A Multisite Epidemiologic Analysis
Mikel Gray, PhD, RN, FNP, PNP, CUNP, CCCN, FAAN, FAANP; and Karen K. Giuliano, PhD, RN, FAAN
J Wound Ostomy Continence Nurs. 2018 Jan; 45(1): 63–67.
Vollständiger Text

A 3-in-1 Perineal Care Washcloth Impregnated With Dimethicone 3% Versus Water and pH Neutral Soap to Prevent and Treat Incontinence-Associated Dermatitis
Beeckman D
JWOCN
Herunterladen (pdf)

Incontinence-Associated Dermatitis: Consensus Statements, Evidence-Based Guidelines for Prevention and Treatment, and Current Challenges
Doughty D
JWOCN
Zusammenfassung

Location, Location, Location: Incontinence care supplies at the bedside
Schmitz T
Nursing Management
Vollständiger Text

A review of perineal skin care protocols and skin barrier product use
Nix D
Ostomy/Wound Management. Dec 2004;50(12):59-67.
Vollständiger Text

Clean, Moisturise and Protect! A Standardized Approach to Preventing Incontinence Associated Dermatitis
Pukiova I
Presented at EMWA 2015; London, UK; 13-15 May, 2015
Herunterladen Poster (pdf)
All In One: A Quality Improvement Initiative Aimed to Prevent Incontinence Associated Dermatitis
Wright C, Bennett A, RN
Herunterladen Poster (pdf)
Effektivität eines evidenzbasierten 3-in-1 Barriere-Creme-Tuchs bei der
Behandlung und Prävention einer IAD auf einer geriatrischen Station

Heinemann K
Präsentiert beim 18. EPUAP Jahreskongress Vom 16. bis 18. September 2015 In Gent, Belgien
Herunterladen Poster (pdf)
Comparison of Skin Barrier Effectiveness for Products Containing Dimethicone
West D, PhD, FCCP, CIP
Herunterladen Poster (pdf)
Implementing Nurse-Driven Interventions to Improve Incontinence Associated Dermatitis and Hospital-Acquired Pressure Ulcers
Hall K
The Clinical Symposium on Advances in Skin & Wound Care; September 9-12, 2011
Herunterladen Poster (pdf)
Consistency the key for treating severe perineal dermatitis due to incontinence
Sluser
Sturgeon Community Hospital and Health Centre
Herunterladen Poster (pdf)
Cost-effective, quality care for the patient with incontinence
Dieter L
Research poster abstract presented at WOCN Society Annual Conference, Minneapolis, MN, Jun 2006.
Herunterladen Poster (pdf)

IHI “Prävention von Druckgeschwüren” Wie geht das-Leitfaden1,2
4.Die richtige Feuchtigkeitspflege: Halten Sie den Patienten trocken und befeuchten Sie die Haut
Reinigen Sie die Haut bei Verschmutzung sowie in regelmäßigen Abständen durch „die sanfte Anwendung eines milden Reinigungsmittels, das Hautirritationen und das Austrocknen der Haut vermeidet.“
„Die Haut sollte so wenig wie möglich mit Flüssigkeiten in Kontakt kommen, die aufgrund von Inkontinenz, Schwitzen oder einer Wunddrainage entstehen.“
„Verwenden Sie zeitgemäße Produkte, die als Feuchtigkeitsbarriere dienen und die Haut mit Feuchtigkeit versorgen.“
„Bewahren Sie die zur Reinigung notwendigen Mittel direkt am Bett von inkontinenten Risikopatienten auf. So hat das Pflegepersonal alles bei der Hand, wenn nach einem Inkontinenzvorfall die Haut des Patienten gereinigt, getrocknet und geschützt werden muss.“
„Verwenden Sie vorbefeuchtete Einweg-Barrieretücher für die Reinigung, Desodorierung und den Schutz des Patienten vor inkontinenz-assoziierter perinealer Dermatitis.“

Herunterladen „Prävention von Druckgeschwüren“ Wie geht das-Leitfaden
Herunterladen „Prävention von Druckgeschwüren“ kommentierte Literaturliste
Ansicht Material der Kampagne zur Prävention von Druckgeschwüren (und alle 12 Maßnahme-Kampagnen)
Ansicht Die Highlights der Kampagnen